2015

30. Dezember 2015

Jahresrückblick 2015

Ein Jahr mit Rekordtemperaturwerten geht zu Ende, mehr als eine Entschädigung zum letztjährig verregneten Sommer. Mit 27 Blogbeiträgen, 282 Fotos, guten 3600 Kilometer, etwas über 100000 Höhemeter und 25 Touren in den Bergen auch für mich eine Rekordsaison, so viele schöne Bikeerlebnisse durfte ich noch nie innerhalb eines Jahres geniessen. Der Saisonstart in die Berge konnte besser nicht sein, im Mai mit Alex ein paar Tage am Lago di Maggiore. Was gibt es schöneres, als schon zu dieser Jahreszeit bei hochsommerlichen Temperaturen zu Biken und anschliessend im Pool zu planschen. Einen Monat später ging es dann grad nochmals ins Tessin, […]
8. Dezember 2015

Davos-Review: Zügenschlucht

Nach der eher alpinen Tour über den Durannapass, stand Tag drei im Zeichen der Waldtrails. Da wieder wechselhaftes Wetter angesagt war, wollte ich nicht mehr all zu hoch hinaus und startete in Richtung Zügenschlucht. Ein paar Meter hinter dem Hotel in den Mattawald rein und schon war ich auf dem ersten Trail. Bis nach Davos Glaris war dieser schön abwechslungsreich und als ich dort das Stück zur Rinerhorn-Bahnstation runter sah, konnte ich fast nicht wiederstehen und fuhr runter. Keine Angst, ich werde nicht komplett zum Bähnlibiker, aber bei dem noch anstehenden Auf und Ab gönnte ich mir diesen Luxus gerne. […]
1. Dezember 2015

Davos-Review: Durannapass

Nach der Pischa-Runde am Vortag mit wolkenverhangenem Himmel, am Samstag der totale Kontrast. Sonnenschein schon am Morgen, gute Laune und ein fast wollkenloser Himmel. Ich startete auf zum Weissfluhjoch mit dem Ziel Durannapass. Der Anstieg bis zur Mittelstation der Parsennbahn war schön gleichmässig und gut fahrbar. Ich liebe es wenn die Sonne scheint, der Schweiss aufs Oberrohr tropft und man beim Aufwärtsfahren genug Zeit hat das Panorama zu geniessen. Da wäre es fast ein Verbrechen gewesen die Bahn zu nehmen, wenn man so wie ich genügend Zeit hat. Bei der Mittelstation bog ich dann links ab in Richtung Strelapass. Der […]
28. November 2015

Davos-Review: Pischa

Wie versprochen reiche ich hier noch den Bericht von meinem Davos-Trip im August nach, wo ich drei schöne Tage im Hotel Waldhuus verbrachte. Am ersten Morgen war meine Laune beim Start noch gleich wie das Wetter, bewölkt und kalt. Diese wurde aber im Gegensatz zum Wetter mit jedem Kilometer besser und spätestens ab der Bergstation Pischa wurden Glückshormone ausgeschüttet, einer der Top-Trails die ich je gefahren bin. Schon ein paar Meter hinter dem Hotel begann der erste Waldtrail und dies sollte den ganzen Tag so bleiben, es mussten nur ein paar wenige Meter auf der Strasse zurückgelegt werden. Hinauf durch […]
11. November 2015

Daheim unterwegs

Nach dem schon ausserordentlich schönen Sommer, jetzt noch ein solch nicht mehr enden wollender Herbst, was will man mehr als Biker. Im November im kurzen Tenü noch so viele schöne und trockene Touren fahren zu können, das gab es glaub noch nie in meiner Bikerkarriere. Bei dem Prachtwetter hier in der Nordwestschweiz, gab es für mich in den letzten Wochen keinen Grund mehr in den Süden zu flüchten. Die Farbenpracht war einfach überwältigend und jetzt wo die meisten Blätter unten sind, macht es umso mehr Spass durch das Laub zu surfen. Einzig das frühe Eindunkeln bremste mich auf der einten […]
30. Oktober 2015

Walliser Herbst-Double (Teil 2)

Nach der Lötschberg-Südrampe am Donnerstag, starteten wir am zweiten Tag unseres Walliser Herbstdoubles in Visp bei bestem Altweibersommerwetter in Richtung Gebidumpass. Zuerst auf der Hauptstrasse an Rebbergen in den schönsten Herbsttönen vorbei, führte die Route ab Unterstalden auf kaum befahrenen Nebensträsschen weiter. Bis nach Visperterminen hätte man auch das Postauto nehmen können oder mit der Seilbahn bis nach Gspon fahren, aber wir erarbeiteten uns den Pass lieber aus eigener Kraft. Bei diesem super Wetter war das aufwärts Pedalieren die reinste Wohltat. Ich kann die Leute nicht verstehen, die lieber in ein stickiges Fitnesscenter gehen, wenn man solche Alternativen hat. Es […]
27. Oktober 2015

Walliser Herbst-Double (Teil 1)

Die erste hohe Tour der Saison hatte ich schon zusammen mit Alex gemacht. Letzte Woche haben wir dann auch die wohl letzte Hochtour und eine der besten Abfahrten der Saison zusammen gerockt. Da er gerade Ferien hatte und auch bei mir noch ein paar Tage auf dem Ferienkonto waren, zog es uns zweimal ins Wallis, um nochmals das schöne Wetter und die farbenprächtigen Trails zu geniessen. Am Donnerstag stiegen wir bei noch etwas verhangenem Himmel in Hohtenn aus dem Zug, um die Lötschberg Südrampe unter die Räder zu nehmen. Gleich unterhalb des Bahnhofs ging es los mit dem Spass, ein […]
21. Oktober 2015

Ein Litevillianer mehr

Freude herrscht, vorletzte Woche durfte ich mein neues Liteville in der Radbar in Empfang nehmen. Nach dem Testride im März wusste ich, dass mein neues All-Mountain ein Liteville 301 werden wird. Da die neuen Mk12-Rahmen aber erst ab Juni verfügbar waren, hatte ich bis dahin genügend Zeit, mir Gedanken über den Aufbau und die zu verbauenden Komponenten zu machen. Im Juli dann mit Urs von der Radbar noch die letzten Details besprochen und das neue Schätzchen geordert. Nach ein paar Verzögerungen steht es jetzt endlich bei mir zu Hause, mein ganz persönliches 301, welches sich doch etwas von den Werksmaschinen […]
12. Oktober 2015

Goldgelbe Cremeschnittentour

Da ich noch eine Tageskarte kurz vor Ablaufdatum hatte, setzt ich mich am Samstag in den Zug ins Wallis, welches ich dieses Jahr bisher schändlich vernachlässigt hatte. Vor dem Lötschbergtunnel noch tristes Nebelwetter, erwartete mich im ab dessen südlichen Ausgang Sonnenschein pur, was will man mehr. Von Visp aus radelte ich der Saltina entlang bis kurz vor Stalden, von wo aus es dann mit dem Ziel Moosalp aufwärts ging. Bis nach Zeneggen führte ein Strässchen durch abgeherbsteten Rebberge und den wunderbar gefärbten Eschwald. Ab Zeneggen wechselte dann der Untergrund zu naturbelassen, aber stets easy fahrbar mit angenehmer Steigung. Vorbei am […]
15. September 2015

Las Trais Fluors

Nach der Hammertour auf die Diavolezza, leider schon wieder der letzte Tag meiner Bikeferien und es stand die Heimreise an. Aber bei dem Prachtwetter wäre es ja fast ein Verbrechen gewesen, schon am Vormittag heim zu fahren. Also nochmals ab aufs Bike in Richtung Piz Nair. Auf dem Weg nach St. Moritz fuhr ich am Waldhaus vorbei, dem Traum jedes Singlemalt-Liebhabers. Leider war es aber noch etwas früh für einen Dram und so stürzte ich mich halt nüchtern in das sonntägliche Getümmel am Piz Nair. Überhaupt nicht meine Welt, darum startete ich dann auch schon bald auf die Abfahrt. Für […]
9. September 2015

Bikewanderung auf die Diavolezza

Nach Val da Fain & Val Minor am zweiten Tag in Pontresina, folgte am Samstag die Hammer-Tour auf die Diavolezza. Ich hatte den Bericht dazu schon vor längerem bei RedOrbiter entdeckt und sie reizte mich schon irgendwie, diese Biketragetour. Am Morgen bin ich wieder auf dem Good-Morning-Trail gestartet und dann weiter dem Bernina-Express entlang in Richtung Passhöhe. Kurz vor dem ersten der drei Seen, dem Lej Pitschen, zeigte der Wegweiser mit der Aufschrift „Diavolezza 2,5 Std“ nach rechts oben, fast genau so lange brauchte ich schlussendlich auch mit dem Bike. Erst war der Wanderweg noch fahrbar, aber mit steigender Höhe […]
6. September 2015

Val da Fain & Val Minor

Nach der Es-cha Hütte an Tag eins, die einsame Bilderbuchtour am zweiten Tag meiner Bikeferien in Pontresina. Morgens startete ich gleich hinter dem Hotel auf meinen Good-Morning-Trail, welcher mich nach Morteratsch brachte. Auf einem schmalen Weg in sanftem mehr Auf und weniger Ab, ging es durch den wunderbar duftenden Wald mit Blick auf den Morteratschgletscher. Von dort dann weiter, immer auf Trails, nach oben in Richtung Bernina-Pass. Kurz vor der Seilbahnstation Diavolezza bog ich links ab in das Val da Fain. Auf einer Alpstrasse ging es immer leicht ansteigend durch das Tal. Ich liebe solche abgeschiedenen Täler ganz ohne Bergbahnen […]