2016

7. August 2016

Plaine-Morte Snowtrails

Ventoux hatte zur Plaine-Morte Tour eingeladen und daraus wurde ein regelrechtes Bikeblogger-Treffen, neben meiner Wenigkeit waren noch blackCoffee, Rotscher und Felix dabei. Diese kamen von Sierre mit der Funicular nach Montana rauf, wo wir für meine Verhältnisse früh um 8:30 starteten. Es ging von Anfang an nur aufwärts und als es auf der Schotterpiste so richtig steil wurde, kam ich das erste Mal an die (resp. meine) Grenzen mit 1×11. Nach einer guten Stunde hatten wir dann die Seilbahnstation Violettes erreicht und ich war endgültig wach. Da in der weiteren Aufstiegsroute noch viel Schnee lag, nahmen wir dort die bereitstehende […]
27. Juli 2016

Augstmatthorn

Nach der Tour zur Ringelspitzhütte im Bündnerland, zog es mich am Folgetag erneut ins Berner Oberland, diesmal zum Augstmatthorn. In Interlaken gestartet, ging es auf der Strasse im Schatten der Harder-Kulm bis nach Habkern. Bei konstant angenehmer Steigung, folgte ich von dort aus weiter dem Strässchen zur Alp Lombach. Ab Habkern war aber fertig mit Schatten und das Wasser welches ich via Camelbak zuführte, tropfte umgehend wieder in Form von Salzlösung auf das Oberrohr. Auch hier waren die Bergbauern überall am Heuen und ich zog den feinen Duft bei jedem Atemzug in mich auf. Beim Bergrestaurant auf der Lombachalp verliess […]
23. Juli 2016

Ringelspitzhütte und Lavoitobel

Das erste Mal dieses Jahr im geliebten Bündnerland, resp. von Sarganserland ins Bündnerland. Gestartet bin ich in Sargans, von wo aus in der kühlen Morgenluft erstmal gemütliches einrollen angesagt war, bis es nach Bad-Ragaz aufwärts nach Pfäfers ging. Von dort dann immer weiter durch das Taminatal und vorbei am Mapraggsee, wo sich das Tal verengt und die Felswände steil nach oben ragen. Vor Vättis wird das Tal aber schon bald wieder breiter und das kleine Strässchen führt weiter durch das obere Taminatal, vorbei an blühenden Wiesen und Maiensässen, mit einem wunderbaren Duft von frischem Heu in der Luft. Mit dem […]
16. Juli 2016

Lauberhornabfahrt

Kleiner Sonntagsausflug zu Eiger, Mönch und Jungfrau. Ich war glaub vor fast 20 Jahren das letzte Mal beim dem bekannten Dreigestirn, als wir als Lehrlinge dort an einem Firmenskirennen teilnahmen, also höchste Zeit ihm wieder einmal einen Besuch abzustatten. Der Aufstieg von Grindelwald bis zur kleinen Scheidegg verlief recht unspektakulär auf der Strasse, nur die letzte Schotterrampe zwang mich kurz aus dem Sattel. Da die Strasse kaum Aufmerksamkeit erforderte, konnte ich den Blick umso mehr über die imposante Eigernordwand schweifen lassen. In der noch kühlen Morgenluft pedalierte es sich richtig angenehm und ich hatte schon bald die kleine Scheidegg erreicht. […]
12. Juli 2016

Vom Leiterepass zum Stockhorn

Seit wir vor zwei Jahren beim Hinterstockensee waren, wollte ich unbedingt mal noch ganz rauf zum Stockhorn. Gesagt getan, letzte Woche nahm ich das Horn in Angriff. Von Thun aus ging es gemütlich los über Amsoldingen und Blumenstein, von wo aus im Wald der Aufstieg zum Gurnigel begann. Soweit noch alles eine eher gemütliche Biketour. Nach zweieinhalb Stunden waren die ersten 1000 Höhenmeter geschafft und ich stand mal ganz oben auf dem Gurnigel, welchen ich bisher nur im unteren Teil vom Bergrennen her kannte. Weiter ging es in Richtung Gantrisch auf einem Strässchen bis zur Alp Obernünene, wo das Bike […]
4. Juli 2016

Züri Schlamm-Trails

Spontane Tour am Freitag mit Alex und Mike zum Albishorn. Gestartet sind wir am Hauptbahnhof Zürich und rollten zuerst einmal gemütlich der Sihl entlang bis zur Allmend, wo der erste Uphill auf den Uetliberggrat anstand. Frisch und mit noch genügend Power in den Beinen, bewältigten wir diesen recht flott und freuten uns schon auf den ersten Trail des Tages. Der Girstel-Trail wäre an sich sicher cool zu fahren, in etwas trockenerem und weniger verwachsenem Zustand. Die Beschreibung “bleibt nach Regenfällen stellenweise lange feucht” und “von Gestrüpp ein wenig verwachsen” ist hier wohl ein wenig untertrieben. Etwas Schlamm kann ja noch […]
30. Juni 2016

Monte Boglia und Tamaro

Der dritte Tag meines Tessintrips stand unter dem Motto “Wer sein Bike liebt, der schiebt”. Ich hatte mir den Monte Boglia vorgenommen, ebenfalls eine Tour aus dem Ride. Das späte Aufstehen büsste ich beim Aufstieg nach Bré in der prallen Mittagssonne. Merke, nächstes Mal die Standseilbahn nehmen oder früher aufstehen. Nach ein paar letzten Kehren in der Sonne freute ich mich schon auf den kühlen Wald, aber denkste, es wurde so steil dass das erste Mal schieben angesagt war. Die nächsten 400 Höhemeter stieg ich noch ein paar Mal ab, da selbst mit dem 28er Kettenblatt für mich zu steil, […]
27. Juni 2016

Grand Tour zum Gazzirola

Ich wusste schon fast nicht mehr wie sich Sonne anfüllt, als ich mich letzte Woche auf den Weg in den Süden machte. Das erste Mal mit dem 301 im Gepäck ging es nach Vezia, einem Vorort von Lugano. Dort angekommen legte ich mich erst mal am Pool in die Sonne, einfach herrlich, endlich Sommer. Im Hotel Vezia fühlt man sich in die 50’s zurück versetzt und wo hat man schone seine eigene Bikewerkstatt unter dem Zimmer, fast wie eine kleine Wohnung. Am Dienstag war es leicht bewölkt, während es im Rest der Schweiz schon wieder regnete. Nach über zwei Wochen […]
12. Juni 2016

Grosse Spielzeuge

Wie war das gleich nochmal, mit dem Zusammenhang des Erwachsenwerden und der Grösse der Spielzeuge? Bubi spiele, Bubi gsund. Es kam wie es ja kommen musste und blieb nicht beim neuen Dämpfer, ich habe meinem 301 neben neuen Reifen auch noch eine neue Gabel spendiert. Aber zuerst einmal der Reihe nach zum Dämpfer. Das Einbauen war ein Kinderspiel und Lord Helmchen hatte nicht zu viel versprochen. Dank den harteloxierte Dämpferbuchsen und Gleitlagern von Huber ist die Reibung geringer und der Dämpfer spricht seidenweich an, mit dem angenehmen Nebeneffekt einer längeren Lebensdauer. Schon auf der ersten Testfahrt spürte ich eine deutliche […]
24. Mai 2016

Flowtrails d’Alsace

Die erste richtige Tour fernab der Hometrails in diesem Jahr, schon lange überfällig und das beste Mittel gegen Jobfrust und anderen Alltagsärger. Bei blöiem Himmel machte ich mich am Samstagmorgen mit Thomas auf in Richtung französische Grenze, um im Elsass ein paar Trails zu rocken. Thomas war schon öfters dort in den Südvogesen mit dem Bike unterwegs, für mich hingegen war es Neuland. Wir parkierten das Auto in Thann und nahmen von dort aus den gleichnamigen Hausberg in Angriff. Auf der kaum befahrenen Asphaltstrasse ging es zuerst auf den Col du Hundsruck, ein schönes Beispiel wie hier im Elsass das […]
15. März 2016

Lebenszeichen

Auch wenn der letzte Blogbeitrag schon über zwei Monate her ist, Halfmoon-Biking lebt noch. Am Biken bin ich auch noch, aktuell aber in eher etwas reduzierter Form. Nach der letzten intensiven Saison, kämpfe ich seit den letzten Wochen etwas gegen ein Motivationstief und bin zu einem regelrechten Sofalover geworden, anstatt dieses zu busten. Nichts desto trotz, sind an den zahlreich schönen Tagen in diesem noch jungen Jahr, doch schon wieder gute 400km zusammen gekommen und ich kann es kaum erwarten, dass die Temperaturen sich wieder in Richtung Wohlfühlbereich bewegen. Keine positiven News gibt es leider zu meinem rechten Daumen, der […]