Sven

27. Juni 2016

Grand Tour zum Gazzirola

Ich wusste schon fast nicht mehr wie sich Sonne anfüllt, als ich mich letzte Woche auf den Weg in den Süden machte. Das erste Mal mit dem 301 im Gepäck ging es nach Vezia, einem Vorort von Lugano. Dort angekommen legte ich mich erst mal am Pool in die Sonne, einfach herrlich, endlich Sommer. Im Hotel Vezia fühlt man sich in die 50’s zurück versetzt und wo hat man schone seine eigene Bikewerkstatt unter dem Zimmer, fast wie eine kleine Wohnung. Am Dienstag war es leicht bewölkt, während es im Rest der Schweiz schon wieder regnete. Nach über zwei Wochen […]
12. Juni 2016

Grosse Spielzeuge

Wie war das gleich nochmal, mit dem Zusammenhang des Erwachsenwerden und der Grösse der Spielzeuge? Bubi spiele, Bubi gsund. Es kam wie es ja kommen musste und blieb nicht beim neuen Dämpfer, ich habe meinem 301 neben neuen Reifen auch noch eine neue Gabel spendiert. Aber zuerst einmal der Reihe nach zum Dämpfer. Das Einbauen war ein Kinderspiel und Lord Helmchen hatte nicht zu viel versprochen. Dank den harteloxierte Dämpferbuchsen und Gleitlagern von Huber ist die Reibung geringer und der Dämpfer spricht seidenweich an, mit dem angenehmen Nebeneffekt einer längeren Lebensdauer. Schon auf der ersten Testfahrt spürte ich eine deutliche […]
24. Mai 2016

Flowtrails d’Alsace

Die erste richtige Tour fernab der Hometrails in diesem Jahr, schon lange überfällig und das beste Mittel gegen Jobfrust und anderen Alltagsärger. Bei blöiem Himmel machte ich mich am Samstagmorgen mit Thomas auf in Richtung französische Grenze, um im Elsass ein paar Trails zu rocken. Thomas war schon öfters dort in den Südvogesen mit dem Bike unterwegs, für mich hingegen war es Neuland. Wir parkierten das Auto in Thann und nahmen von dort aus den gleichnamigen Hausberg in Angriff. Auf der kaum befahrenen Asphaltstrasse ging es zuerst auf den Col du Hundsruck, ein schönes Beispiel wie hier im Elsass das […]
15. März 2016

Lebenszeichen

Auch wenn der letzte Blogbeitrag schon über zwei Monate her ist, Halfmoon-Biking lebt noch. Am Biken bin ich auch noch, aktuell aber in eher etwas reduzierter Form. Nach der letzten intensiven Saison, kämpfe ich seit den letzten Wochen etwas gegen ein Motivationstief und bin zu einem regelrechten Sofalover geworden, anstatt dieses zu busten. Nichts desto trotz, sind an den zahlreich schönen Tagen in diesem noch jungen Jahr, doch schon wieder gute 400km zusammen gekommen und ich kann es kaum erwarten, dass die Temperaturen sich wieder in Richtung Wohlfühlbereich bewegen. Keine positiven News gibt es leider zu meinem rechten Daumen, der […]
30. Dezember 2015

Jahresrückblick 2015

Ein Jahr mit Rekordtemperaturwerten geht zu Ende, mehr als eine Entschädigung zum letztjährig verregneten Sommer. Mit 27 Blogbeiträgen, 282 Fotos, guten 3600 Kilometer, etwas über 100000 Höhemeter und 25 Touren in den Bergen auch für mich eine Rekordsaison, so viele schöne Bikeerlebnisse durfte ich noch nie innerhalb eines Jahres geniessen. Der Saisonstart in die Berge konnte besser nicht sein, im Mai mit Alex ein paar Tage am Lago di Maggiore. Was gibt es schöneres, als schon zu dieser Jahreszeit bei hochsommerlichen Temperaturen zu Biken und anschliessend im Pool zu planschen. Einen Monat später ging es dann grad nochmals ins Tessin, […]
8. Dezember 2015

Davos-Review: Zügenschlucht

Nach der eher alpinen Tour über den Durannapass, stand Tag drei im Zeichen der Waldtrails. Da wieder wechselhaftes Wetter angesagt war, wollte ich nicht mehr all zu hoch hinaus und startete in Richtung Zügenschlucht. Ein paar Meter hinter dem Hotel in den Mattawald rein und schon war ich auf dem ersten Trail. Bis nach Davos Glaris war dieser schön abwechslungsreich und als ich dort das Stück zur Rinerhorn-Bahnstation runter sah, konnte ich fast nicht wiederstehen und fuhr runter. Keine Angst, ich werde nicht komplett zum Bähnlibiker, aber bei dem noch anstehenden Auf und Ab gönnte ich mir diesen Luxus gerne. […]
1. Dezember 2015

Davos-Review: Durannapass

Nach der Pischa-Runde am Vortag mit wolkenverhangenem Himmel, am Samstag der totale Kontrast. Sonnenschein schon am Morgen, gute Laune und ein fast wollkenloser Himmel. Ich startete auf zum Weissfluhjoch mit dem Ziel Durannapass. Der Anstieg bis zur Mittelstation der Parsennbahn war schön gleichmässig und gut fahrbar. Ich liebe es wenn die Sonne scheint, der Schweiss aufs Oberrohr tropft und man beim Aufwärtsfahren genug Zeit hat das Panorama zu geniessen. Da wäre es fast ein Verbrechen gewesen die Bahn zu nehmen, wenn man so wie ich genügend Zeit hat. Bei der Mittelstation bog ich dann links ab in Richtung Strelapass. Der […]
28. November 2015

Davos-Review: Pischa

Wie versprochen reiche ich hier noch den Bericht von meinem Davos-Trip im August nach, wo ich drei schöne Tage im Hotel Waldhuus verbrachte. Am ersten Morgen war meine Laune beim Start noch gleich wie das Wetter, bewölkt und kalt. Diese wurde aber im Gegensatz zum Wetter mit jedem Kilometer besser und spätestens ab der Bergstation Pischa wurden Glückshormone ausgeschüttet, einer der Top-Trails die ich je gefahren bin. Schon ein paar Meter hinter dem Hotel begann der erste Waldtrail und dies sollte den ganzen Tag so bleiben, es mussten nur ein paar wenige Meter auf der Strasse zurückgelegt werden. Hinauf durch […]
11. November 2015

Daheim unterwegs

Nach dem schon ausserordentlich schönen Sommer, jetzt noch ein solch nicht mehr enden wollender Herbst, was will man mehr als Biker. Im November im kurzen Tenü noch so viele schöne und trockene Touren fahren zu können, das gab es glaub noch nie in meiner Bikerkarriere. Bei dem Prachtwetter hier in der Nordwestschweiz, gab es für mich in den letzten Wochen keinen Grund mehr in den Süden zu flüchten. Die Farbenpracht war einfach überwältigend und jetzt wo die meisten Blätter unten sind, macht es umso mehr Spass durch das Laub zu surfen. Einzig das frühe Eindunkeln bremste mich auf der einten […]
30. Oktober 2015

Walliser Herbst-Double (Teil 2)

Nach der Lötschberg-Südrampe am Donnerstag, starteten wir am zweiten Tag unseres Walliser Herbstdoubles in Visp bei bestem Altweibersommerwetter in Richtung Gebidumpass. Zuerst auf der Hauptstrasse an Rebbergen in den schönsten Herbsttönen vorbei, führte die Route ab Unterstalden auf kaum befahrenen Nebensträsschen weiter. Bis nach Visperterminen hätte man auch das Postauto nehmen können oder mit der Seilbahn bis nach Gspon fahren, aber wir erarbeiteten uns den Pass lieber aus eigener Kraft. Bei diesem super Wetter war das aufwärts Pedalieren die reinste Wohltat. Ich kann die Leute nicht verstehen, die lieber in ein stickiges Fitnesscenter gehen, wenn man solche Alternativen hat. Es […]
27. Oktober 2015

Walliser Herbst-Double (Teil 1)

Die erste hohe Tour der Saison hatte ich schon zusammen mit Alex gemacht. Letzte Woche haben wir dann auch die wohl letzte Hochtour und eine der besten Abfahrten der Saison zusammen gerockt. Da er gerade Ferien hatte und auch bei mir noch ein paar Tage auf dem Ferienkonto waren, zog es uns zweimal ins Wallis, um nochmals das schöne Wetter und die farbenprächtigen Trails zu geniessen. Am Donnerstag stiegen wir bei noch etwas verhangenem Himmel in Hohtenn aus dem Zug, um die Lötschberg Südrampe unter die Räder zu nehmen. Gleich unterhalb des Bahnhofs ging es los mit dem Spass, ein […]
21. Oktober 2015

Ein Litevillianer mehr

Freude herrscht, vorletzte Woche durfte ich mein neues Liteville in der Radbar in Empfang nehmen. Nach dem Testride im März wusste ich, dass mein neues All-Mountain ein Liteville 301 werden wird. Da die neuen Mk12-Rahmen aber erst ab Juni verfügbar waren, hatte ich bis dahin genügend Zeit, mir Gedanken über den Aufbau und die zu verbauenden Komponenten zu machen. Im Juli dann mit Urs von der Radbar noch die letzten Details besprochen und das neue Schätzchen geordert. Nach ein paar Verzögerungen steht es jetzt endlich bei mir zu Hause, mein ganz persönliches 301, welches sich doch etwas von den Werksmaschinen […]