Zweitville

21. Dezember 2018
Biketragesysteme (Teil 2)
12. Dezember 2018
Zeit zurückzuschauen
30. Dezember 2018
 
Den regelmässigen Lesern wird es sicher schon aufgefallen sein, dass ich seit ein paar Monaten auf einem neuen Bike unterwegs bin. Es kommt wieder aus dem Allgäu und ist ebenfalls grün mein Zweitville. Ende letzten Jahres fing ich mir ja bei einem an sich harmlosen Sturz eine heftige Delle am Oberrohr ein. Liteville bot mir darauf im Zuge des Crash-Replacements entweder einen neuen Mk12-Hauptrahmen oder ein Mk14-Frameset zu äusserst interessanten Konditionen an. Da musste ich nicht lange überlegen, suchte ich doch schon länger nach einem Kaufgrund für die neuste Evolutionsstufe des 301. So konnte ich die Zweit während der verletzungsbedingten Pause im Winter wenigstens sinnvoll nutzen, um den Aufbau meines neuen Schätzchens zu planen. Den Dämpfer schickte ich wieder zu Lord Helmchen, um ihn auf mein Fliegengewicht umshimmen und mit Huber-Lager versehen zu lassen. Bei der Gabel entschied ich mich diesmal für eine 36er Float aus dem Hause Fox, welcher ich auch gleich noch eine AWK von Chickadeehill spendierte. Die farblich passenden Decals lieferte wie immer Slikgraphics. Somit war das Packet komplett und konnte zur Radbar gehen, wo mein neues 301 vervollständigt wurde.
 
 
Gabel: Fox 36 Float FIT HSC/LSC PerformanceElite
Dämpfer: RockShox Deluxe RT3
Bremsen: Magura MT5
Bremsscheiben: Trickstuff Dächle 180mm
Bremshebel: Shimano XT BL-M8000
Vorbau: Syntace MegaForce2 40mm
Lenker: Syntace Vector-Carbon High10
Lenkergriffe: Koba SL
Sattel: Selle-Italia SLR TT
Sattelstütze: Eightpins 150mm
Kurbel: Sram XX1 Eagle DUB 170mm
Kettenblatt: Sram X-Sync 30-Zähne
Schaltwerk: Sram XX1 Eagle
Kassette: Sram X01 Eagle XG-1295
Pedale: Sixpack Vertic-Trail
Systemlaufräder: Syntace C33i Straight-Carbon
Reifen v: Maxxis Minion DH Rear II 27.5x2.4
Reifen h: Maxxis Minion DH Front 27.5x2.3
 
 
Das Ergebnis ist im Farbton einen Tick giftiger ausgefallen als sein Vorgänger und fährt sich super. Ich fühlte mich darauf vom ersten Moment an pudelwohl, da passt einfach alles wie schon beim Mk12. Bezüglich Wendigkeit hatte ich anfänglich etwas Bedenken, da der Reach etwas länger ausfällt und neu auch hinten ein 27.5’’ Laufrad seinen Dienst verrichtet. Die Bedenken waren aber völlig unbegründet, auch mit Fröschchen Nr.2 lässt es sich wunderbar im hochalpinen Gefilde herumspielen.
 
 
Der am meisten spürbare Unterschied ist die 4-Kolben Shigura Bremse, sie greift wie ein Anker im Vergleich zu der eher mauen Shimano-XT. Ebenfalls viel Freude bereitet mir die Eightpins Sattelstütze, sie ist optisch ein Hingucker und weiss auch durch ihre Funktion zu überzeugen. Mit einem sauberen metallischen Klicken rastet sie ein, fährt superschnell aus und man kann endlich auch bei eingefahrenem Sattel das Bike daran hochheben. Einen Schritt nach vorne ist auch das Fahrwerk, die Gabel vermittelt etwas mehr Rückmeldung als die Pike, ohne spürbare Einbussen beim Ansprechverhalten. Dämpfer, der beim Mk14 serienmässig verbaute Rock-Shox Deluxe ist in der geschlossenen Position stärker gedämpft als der Monarch und nutzt den Federweg gefühlt etwas besser/linearer aus. Last but not least die Plastikfelgen, wider Erwarten halten sie und drehen extrem leicht. Die Verringerung der ungefederten Masse war schon bei den Felgen am Rennauto gut spürbar und auch hier macht sich das mindere Gewicht positiv bemerkbar. Sogar nach dem lauten Geräusch der Syntace-Naben bin ich mittlerweile richtig süchtig geworden und vermisse es, wenn ich mit den anderen Bikes unterwegs bin.
 
 
Auf unzähligen Touren hat es mir jetzt schon Freude bereitet mein neues 301, aber auch schon einiges einstecken müssen. Die Felgen sehen schon arg mitgenommen aus und auch das schön grüne Eloxal hat bereits ein paar Kratzer, aber dies ist ja alles nur optischer Natur. Leider hat die Eightpins-Sattelstütze mittlerweile recht viel Spiel, da sind wohl die Buchsen ausgeschlagen, ein Fall für die Garantie. Ausserdem knackt es teilweise unter Last beim Pedalieren, bisher konnte ich das Problem aber noch nicht genau lokalisieren, auch dies ein Fall für die Garantie. Die neue Bremsleitung hingegen muss ich wohl selbst berappen. Nach einem Überschlag den Hang hinunter, verdrehte sich der Lenker etwas mehr als üblich und die Bremsleitung schlitzte sich an der Steuerrohrkante und der Rahmendurchführung auf. Zum Glück wurden hier Stahlflexleitungen verbaut und die Beschädigung beschränkte sich darum auf die äussere Kunststoffummantelung. Über den Winter ist jetzt genug Zeit um all diese Macken wieder in Ordnung zu bringen, so dass wir nächste Saison wieder gemeinsam Höhenluft schnuppern können.
 

12 Comments

  1. blackCoffee sagt:

    Schönes Bike, da hast Du wieder eine gute Kombination Deiner Liblingskomponenten gefunden.
    Mein Teil ist fast “ab Stange”, bin aber schon so sehr zufrieden (nur die Griffe hab ich gewechselt).
    Wenn ich mal Ideen für weiteres “Tuning” brauche, bist Du sicher für Tipps zu haben 😉

    Schöne Feiertage!

    • Sven sagt:

      Ja, mit fast allen meinen Wunschkomponenten. Nur für die Kurbel wäre eigentlich Alu aus dem Hause B.O.R. geplant gewesen, aber deren benötigte Konfiguration liess so lange auf sich warten, dass wir dann doch auf Sram-Kohlefaser ausgewichen sind.

      Auch Euch schöne Festtage vom Baselbieter Tuningbueb 😀

  2. michi220573 sagt:

    Was ist denn aus dem alten Rahmen geworden?

    Und warum Shigura? Magst auch Du wie so viele andere Biker auch die Magura-Hebel nicht?

    • Sven sagt:

      Das (alte) Mk12 rollt weiterhin als Winterbike oder auch einfach als Backup-Bike für alle Fälle, dafür habe ich das das bronzene Koba Reamol verkauft.

      Ja, die Magurahebel gefallen mir nicht so und die Shigura-Kombination ist ja altbewährt. Am liebsten hätte ich eine Trickstuff Direttissima verbaut, aber dann währe das Rollout wohl frühestens 2019 erfolgt 😂

      • michi220573 sagt:

        Die Direttissima kommt dann zur neuen Saison?

        Mir ist 2017 das gebogene Endstück des Bremshebels meiner vorderen MT7 abgebrochen und ich konnte trotzdem noch bremsen. Keine Ahnung, warum so viele die Hebel nicht mögen. Mir fehlt da der Vergleich. Geschmackssache wie alles andere auch.

  3. ROTSCHER sagt:

    Ich durfte deinen giftigen Frosch schon live erleben 🙂 Sieht super aus. Das grellere Grün empfinde ich als viel schöner als jenes von Fröschschen 1 … ohne dieses natürlich beleidigen zu wollen 😉 Der Rahmen ist sowieso top. Ich bin auch begeistert. Vor allem unsere Grösse S ist extrem wendig und verspielt. Ideal für uns Hochgebirgsjäger.
    Da ist die Winterszeit doch noch für etwas zu gebrauchen. Ich muss meinem rohen Diamanten auch noch das Knacken und Scheppern austreiben. Und ein Federgabel-Update verpassen 🙂
    Ich freue mich schon, wenn unsere 301er wieder zusammen auf den Spielplatz dürfen. Verbring einen guten Winter … bis bald

    • Sven sagt:

      Einmal 301 immer 301 😁 hatte ja lange geschwankt zwischen den Varianten Rohdiamant und Giftfrosch, hat beides seinen Reiz 😎

      Du wirst sicher Gefallen finden an der AWK, so kann das Spielgerät noch besser auf unseren ganz speziellen Spielplatz abgestimmt werden. Genau, ein bisschen am Bike basteln, ein bisschen Touren planen und dann ist der Winter ganz schnell vorbei … ich rieche sie schon die 2019er Schaumkrönchen 😋

    • Martin Kyburz sagt:

      Hallo Zäme
      Ich hatte das Knacken auch, es kommt von der Serviceklappe. Diese kurz lösen und mit Isolierband einfassen und das nervende Geräusch ist weg 😉👍

      Liebe Grüsse ond es frohes neues Bikejahr
      Martin

      • Sven sagt:

        Danke für den Tipp, werde ich gerne ausprobieren wenn das Knacken nach dem Service (welchen ich noch zugute habe) immer noch da ist. Ich hatte die Serviceklappe schon einmal entfernt und alles gereinigt und gefettet, aber leider ohne nachhaltigen Erfolg. Bei jemandem auf MTB-news kam das Knacken auch von der Nabe, Syntace hatte da anscheinend zeitweise Qualitätsprobleme mit den Zahnrädern im Freilauf der HiTorque-Naben.

        Wünsche auch Dir ein frohes Bikejahr 2019 und vieleicht trifft man sich ja mal irgendwo aufm Trail 😉

  4. Martin sagt:

    Hast du das Knacken weggebracht?
    Und was hat sich mit dem Spiel der Eightpins ergeben? Bei mir hatte sich die beiden Tefloringe gelöst und waren nicht mer als Führung vorhanden.

    • Sven sagt:

      Ich habe das Mk14 noch nicht zum Service beim Händler gebracht, es steht immer noch so in der Garage wie ich es im November abgestellt hatte. Ich gebe dir dann bescheid, wenn ich genaueres weiss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.