die Person auf dem Bike

 
Mein Name ist Sven, geboren bin ich im Jahr als Elvis endgültig die irdische Bühne verlies und wohne im schönen Baselbiet in einem Dorf mit Halbmond im Wappen. Beruflich habe ich es mit 1er und 0er zu tun, sowohl technisch wie auch menschlich. Ich arbeite als Informatiker in einem grossen Spital, komme aber ursprünglich aus der Automationsbranche.

Ich Bike weil ich mich dabei und danach einfach gut fühle. Raus aus dem Alltag, die Natur geniessen, den Kopf durchlüften und Gedanken nachhängen, immer wieder Neues erleben, sich körperlich betätigen und rasante Abfahrten. Dies ist es, warum es mich immer wieder raus auf das Bike zieht.
 
 
Ausser für Biken kann man mich sonst noch für Stromgitarrenmusik, schnelle Autos, gutes Essen und edle Single-Malts begeistern. Fotografieren zählt auch zu meinen Interessen und neben den Zweirädern hatte ich über lange Jahre noch ein vierrädriges Spielzeug, mit dem ich regelmässig die Rennstrecken im nahen Ausland unsicher machte. Irgendwann wird da sicher auch wieder ein Nachfolger folgen, denn einmal vom Virus infiziert, kommt man nur schwer wieder davon los.

Den Anfang nahm alles, als ein Kumpel vor über 15 Jahren sein eigenes Velogeschäft eröffnete. Ich, bis dahin ein totaler Sportmuffel, kaufte mir mein erstes Bike und begann gelegentlich mit Kollegen kleinere Touren in der Umgebung zu unternehmen. Dies zog sich dann so über die nächsten Jahre hin, bis ich mir 2007 bei Koba mein erstes massgeschneidertes Bike aufbauen lies. Von da an hatte es mich dann so richtig gepackt, da ich mich mit diesem Bike erstmals richtig verbunden fühlte, es passte einfach alles. Die Faszination für das Biken steigerte sich, die Touren wurden länger, das Einzugsgebiet grösser und es ging höher hinaus. Darum entschied ich mich dann auch zusätzlich zum Hardtail noch ein Fully anzuschaffen. Mittlerweile ist Biken wohl zu dem Hobby geworden, mit dem ich die meiste und glücklichste Zeit verbringe.