Pfingstrunde

Der erste Sommertag
26. April 2013
Sonne tanken
9. Juni 2013
 
Verregnete Pfingsten ist ja nichts aussergewöhnliches, wenn ich mich so eine meine Pfadfinderzeit zurück erinnere. Darum umso erfreulicher, dass es am Samstag nach der langen Schlechtwetterphase endlich mal wieder warm und sonnig war. Also rauf auf's Bike und los Richtung Wasserfallen. Zuerst gemütlich auf der Strasse bis auf die Gempenhöhe etwas warmgefahren und dann durch den Wald zur Schneematt.

Man sieht gut, wie die Vegetation um Wochen hinterher ist. Auf 600müM blühen erst jetzt Mitte Mail die Kirschbäume. Die Kirschblüte (桜 sakura) ist eines der wichtigsten Symbole der japanischen Kultur. Sie steht für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit.
 
 
Weiter ging's dann Richtung Bretzwil und Vogelberg auf die Wasserfallen. Überall saftige Frühlingsfarben und auch die Leute spüren den Frühling anscheinend, ich traf keinen einzigen unfreundlichen Wanderer oder Hundehalter. Oben zwischen Wasserfallen und Waldweid gab's dann erst einmal eine Balisto-Riegelpause in der Sonne, bevor es wieder abwärts ging.
 
 
Vor dem Restaurant Waldweid standen über 20 Bikes und auch ich hielt kurz an, um ein Panoramafoto Richtugn Alpen zu schiessen. Dann ging's weiter abwärts Richtung Liedertswiler-Höhe.
 
 
Bei so viel Fahrspass konnte ich es nicht lassen und legte noch eine kleine Extrarunde ein. Nochmals etwas rauf auf den Dottlenberg und dann über den Gugger Richtung Wildenstein. Oberhalb Arxhof/Wildenstein waren die Trails noch recht schlammig und beim letzten steilen Aufstieg machten sich die Höhenmeter doch langsam in den Beinen bemerkbar. Anstrengend, wunderschöne Frühlings-Baselbieter-Rundtour :)
 


volle Distanz: 55.94 km
Maximale Höhe: 1052 m
Minimale Höhe: 318 m
Gesamtanstieg: 1405 m
Gesamtabstieg: -1405 m

1 Kommentar

  1. marco sagt:

    poah, bei solch einer tour hätte ich wohl auch müde beine. Du machst ja viel höhenmeter fast umsonst, vorallem am dottlenberg (nach vorne runter, richtung titterten 😉 ist einfacher, oder in der region wildenstein, da umfahr ich das Naturschutzgebiet (der natur und der rotsocken zu liebe), und komme dennoch auf den letzten kleinen und knackigen trail oberhalb des wildenstein.
    den abstecher zur wasserfallen muss ich auch wieder mal machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.