Creux du Van

5. September 2014
Chinzig Chulm
20. August 2014
Beatenberger Hausberg
12. September 2014
 
Schon lange auf der toDo-Liste und durch den Bericht von blackCoffee erneut inspiriert, machte ich mich gestern auf zum Creux-du-Van. Mit dem Auto bis nach Boudry, Bike ausgeladen und los ging’s durch Rebberge Richtung Wald. Dort stetig ansteigend, wurden die ersten 400 Höhenmeter locker bewältigt, bevor ein flacheres Stück bis zur Ferme-Robert folgte. Diese lies ich aber links liegen und machte mich sogleich an die restlichen 600 Höhenmeter, welche in einer angenehmen Steigung auf der Forststrasse auch wieder recht easy zu absolvieren waren. Es folgte dann noch ein kurzes Stück Wanderweg und ich stand da, vor dem eindrücklichen Felsenkessel. In Natura ist er noch viel imposanter als auf Fotos und ich genoss die schöne Aussicht ausgiebig bei einem Schinkensandwich.
 
 
Mit zwei Bikern aus Therwil, die ich oben beim Fotografieren getroffen hatte, machte ich mich danach an die Abfahrt. Zuerst über einen Kilometer dem Rand des Felsenkessels entlang, bevor man von der anderen Seite nochmals den ganzen Kessel sehen konnte und dann weiter Richtung Le-Soliat.
 
 
Von da an war die Abfahrt wirklich spitze, da hatte blackCoffee nicht zu viel versprochen. Zuerst noch über ein paar Weiden und Kuhgatter, bevor der geniale Trail durch den Wald begann. Die Höhenmeter flogen nur so an einem vorbei, bei der rasanten Fahrt über Stock und Stein. Am liebsten wollte man gar nicht mehr Anhalten und plötzlich kamen wir schon wieder unten aus dem Wald raus, vor uns der Neuenburgersee. Auf dem Rückweg nach Boudry konnten wir es dann bei schönstem Wetter noch gemütlich ausrollen lassen, bevor das Bike wieder in's Auto verladen wurde.
 
 
Fazit: Nicht so anstrengend eher kurze Tour, die aber vom eindrücklichen Felsenkessel und der tollen Abfahrt lebt.
 


volle Distanz: 33.73 km
Maximale Höhe: 1433 m
Minimale Höhe: 456 m
Gesamtanstieg: 1160 m
Gesamtabstieg: -1159 m

2 Kommentare

  1. blackCoffee sagt:

    Schöner Bericht & super Bilder!
    Sehe ich richtig: Du hattest nebst schönem Wetter auch nicht so viel Publikum am Felsenkrater?

    • Sven sagt:

      Schönes Wetter ja, den Krater alleine für mich nein. Nachdem ich von einer grösseren Gruppe Holländer ein paar Gruppenbilder gemacht hatte, zogen sie weiter und wir nutzten den Augenblick für ein paar Fotos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.