Jahresrückblick 2k17

30. Dezember 2017
Il plü bel piz da vacanzas
3. Dezember 2017
Höhbalmen und Platthorn
19. Januar 2018
 
Wenn ich so zurückschaue, sehe ich da viele schöne Touren, unzählige Gipfel und Hörner en mass. Die vergangene Bikesaison kann sich wahrlich sehen lassen, quasi ein Highlight jagte das nächste und ich durfte wieder viel schöne Stunden auf dem Bike verbringen, alleine und mit guten Freunden, was gibt es schöneres. Dabei gab es auch ein paar Stürze zu verzeichnen, wo gehobelt wird fallen halt Späne, aber zum Glück stets ohne grössere Verletzungen. Solche Bike- und Gipfelerlebnisse sind besser als jede Medizin, dies merke ich gerade jetzt in der grauen Winterzeit, wo solche Glücksmomente viel zu selten sind. Umso schöner ist es gerade, beim schreib dieser Zeilen durch die zahlreichen Beiträge und Bilder zu klicken und dabei in den schönen Erinnerungen zu schwelgen.

Den eigentlichen Saisonstart stellte auch dieses Jahr wieder mein Tessin-Trip dar. Dolce Vita in der Sonnenstube der Schweiz, hoch über dem Lago Maggiore verbrachte ich eine ganze Woche in der Mappina Roccabella mit privatem Panoramapool. Tagsüber wurden die rauen Ticino-Trails gerockt und abends lief der Grill im Dauerbetrieb, besonders blieb mir dabei die Tour zum grossen roten Kreuz in Erinnerung.
 
 
Nach dem Torrenthorn und Seetalhorn als Akklimatisierung ans Wallis, ging es Mitte Juli auf Einladung von Zermatt-Tourismus für mich das erste Mal nach Zermatt. Verhalten optimistisch angereist, verliess ich nach drei Tagen als Fan das Dorf am Fuss des Horus. Das Bike-Meet war eines der Highlights in diesem Jahr. Ich lernte endlich einmal Chregu und Spoony persönlich kennen, wir mussten uns um nichts kümmern und bekamen nur das Beste in Sachen Trails und Kulinarik präsentiert, hüeru güet.
 
 
Es folgten weitere schöne Touren über den Augstbordpass und die Mäderlicke. Danach schaffte ich es dann doch noch, mich kurzzeitig vom Wallis loszureissen und pilgerte an den östlichsten Rand der Schweiz ins Val Müstair. Ich habe dieses grüne Tal sofort in mein Herz geschlossen, unverbaute Landschaften und -mal abgesehen vom Piz Umbrail- einsame Gipfel, ein Paradies für Bikebergsteiger. Ich werde sicher wieder dorthin zurückkehren und dies nicht nur wegen dem leckeren Biosfera Weizen.
 
 
Nach dem Val Müstair kehre ich erneut zurück zum Horu, nach dem Bike-Meet hatte ich Lust auf mehr bekommen und wollte dort unbedingt noch ein paar Gipfel zu Fuss erklimmen. Es war wie ein heimkommen und ich verbachte erneut drei wunderbare Tage inmitten all der Viertausender, die Gebirgskulisse in Zermatt ist einfach einzigartig. Die Fotos davon bin ich Euch immer noch schuldig, aber der Winter ist ja noch lang.
 
 
Dieses Jahr war leider nichts mit konstant schönem Spätsommerwetter, dafür gab es umso mehr Tagestouren der Extraklasse. Da war meine Saflischpass-plus Variante, die Überdosis Hörner mit Pesche und Rotscher, die Bikewanderung auf den Montalin mit David und schliesslich noch der Ausflug mit Ibex-Tours zum 3000er-Panoramabänckchen. Auch der Abschluss der Hochtourensaison hätte schöner nicht sein können, mit Rotscher und David ging es nochmals hoch hinaus auf die beiden letzten Hörner der Saison, bevor dann heuer schon viel zu früh der Wintereinbruch kam.
 
 
Zum Schluss noch ein paar Zahlen zur vergangenen Saison: Mit 3665km und 103'000hm war ich wieder etwas mehr unterwegs als letztes Jahr. Wie viele der Höhenmeter das Bike dabei auf den Schultern verbrachte weiss ich nicht genau, es werden aber von Jahr zu Jahr mehr. Aber auch die mit den Bahnen zurückgelegten Höhenmeter werden immer mehr, das Uphill-Downhill Verhältnis betrug dieses Jahr 103'000/122'000. Seit der Blog hier im neuen Kleid daherkommt, macht das bloggen gleich doppelt Spass und die Anzahl der Bilder wächst stetig. Dieses Jahr waren es 31 Beiträge mit 498 Bildern, in welchen ich hier über meine Bike-Erlebnisse berichtet habe.

Ein bisschen Wintertraining muss natürlich auch sein, nicht dass ich beim Bikeschleppen noch aus der Übung komme. Wie die vergangen Jahre bin ich auch diesmal wieder beim Winterpokal dabei, eine gute Motivationshilfe an kalten und grauen Tagen.
 
 
Was wünsch ich mir für nächstes Jahr? Eigentlich nichts besonderes, wenn es so weiter geht wie in der vergangenen Saison bin ich glücklich. Einfach möglichst viele schöne Stunden auf dem Bike (oder auch mit dem Bike auf dem Rücken) verbringen, die Natur geniessen und dabei eine gute Zeit haben. Es würde mich freuen, wenn auch im nächsten Jahr der einte oder andere von euch Lesern mich dabei wieder begleiten würde. Konkrete Pläne habe ich noch keine, die Ferien sind aber eingegeben und der Tourenordner ist voll, einer erfolgreichen Saison steht also nichts mehr im Wege. Ach doch, einen konkreten Wunsch hätte ich da noch, man sieht sie oben auf dem Titelfoto, die Barrhörner stehen schon lange auf meiner Wunschliste.

Ich wünsche Euch alles Gute fürs 2018 und möge die Physik stets auf eurer Seite sein ;)
 

8 Kommentare

  1. ROTSCHER sagt:

    Hey Sven, es hat mich riesig gefreut, dass wir einige Stunden zusammen im Wallis verbringen durften. Sie gehörten für mich zu den Schönsten vom 2017. Daher freue ich mich bereits auf die nächsten gemeinsamen Abenteuer.
    Im 2018 habe ich noch nicht viel verplant. Ich möchte sehr flexibel sein. Daher habe ich sicher Zeit, egal ob Wallis oder Bündnerland … du kennst ja meine Daten 😁

    Es ist einfach immer schön zu sehen, was in einem Jahr an Touren, Erlebnissen etc. zusammen kommt. Herrliche Eindrücke von dir. Dein Blog ist sowieso sehr schön mit viel Liebe gemacht. Weiter so !!!

    Rutsche gut ins neue Jahr. Von meiner Seite beste Gesundheit und wie könnte es auch anders sein … ganz viele tolle Stunden mit dem Bike in der Natur 👍
    Beschti Grüess vom … allesROTSCHER

    • Sven sagt:

      Hoi Rotscher, ja unsere Touren sind meist nicht so ganz 0815 und zählen gerade darum zu den Highlights der Saison, welche einem lange in Erinnerung bleiben 😎 Es ist immer wieder cool mit Dir zusammen abenteuerliche Ideen in die Tat umzusetzen, wo andere Bikerkollegen dankend ablehnen, da nicht durchgehender Abwärtsflow garantiert ist. Auch ich freue mich schon auf die nächsten gemeinsamen Hörnerspielereien, dann hoffentlich mit unseren frisch gelifteten besseren Hälften 😀

      Wünsche Dir ebenfalls einen guten Rutsch, Gesundheit und bleib wie Du bist 😉
      Liebe Grüsse vom Westen in den Osten

  2. Chregu sagt:

    Hey Sven!

    Hat mich sehr gefreut, Dich dieses Jahr in Zermatt kennen gelernt zu haben. Dieses Weekend war definitiv ein Highlight des Jahres. Und Kompliment zu Deinem Tourenjahr. Da gings einige Mal sehr hoch hinaus. Macht immer grosse Freude, Deine Berichte zu lesen und Deine tollen Fotos zu sehen.

    So wünsche ich Dir für 2018 viele unfallfreie Erlebnisse auf dem Bike und auch sonst nur das Allerbeste.

    Liebe Grüsse
    Chregu

    • Sven sagt:

      Hoi Chregu, dann hoffen wir doch auf ein Bike-Meet 2.0 im nächsten Jahr 😛
      Das ist mittlerweile schon fast ein bisschen zur Sucht geworden, mit dem Bike immer noch etwas höhere und imposantere Gipfel zu besteigen. Die Gefühle wenn man dann oben steht sind einfach unbeschreiblich und das Grinsen nach der Abfahrt jeweils gross, egal wie viel schlussendlich wirklich fahrbar war. Deine Transalp und auch die anderen mehrtägigen Touren könne sich aber auch sehen lassen 👍 davor habe ich Schönwetter-Pussy grössten Respekt.

      Auch Dir auf diesem Weg nochmals alles Gute fürs 2018 und liebe Grüsse !

  3. blackCoffee sagt:

    Hoi Sven, ein schöner Jahresrückblick und ich finde Deinen Blog sehr abwechslungsreich und informativ (kein 0815 jedenfalls)…..
    Wünsche Dir alles Gute für’s neue Jahr und wiederum tolle Touren abseits der durchgehenden Flowtrails…
    Für gemeinsame Touren bin ich zu haben – E-Mail genügt…;-)

    Liebe Grüsse & love your trails!

    • Sven sagt:

      Hoi Ändu, Merci … der Fahrer ist ja auch nicht ganz 0815, was das Leben nicht immer leichter macht 😂
      Darauf hoffe ich doch, möglichst viele Touren fernab des Mainstreams. Wäre cool eine solche auch mal wieder mit Dir zusammen zu fahren, seit unserer Auffahrtstour hats sich ja leider nicht mehr ergeben. Mit dem Piz Chavalatsch z.B. hätten wir ja beide noch eine Rechnung offen 😉

      Ich wünsche auch Dir einen guten Rutsch und alles Gute fürs 2018, auf und neben dem Bike !

  4. Ventoux sagt:

    Hoi Sven, einfach Mal ein Kompliment für Deinen Blog. Er kommt so vielfältig daher, Die Beiträge sind sehr unterhaltsam und natürlich mit sensationellen Bildern angereichert. So macht’s Spass mitzulesen und auch zu kommentieren.
    Auf ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr mit hoffentlich wieder einigen gemeinsamen Touren.

    • Sven sagt:

      Hoi Pesche, auch Dir erstmal alles Gute für das neue Jahr, Gesundheit und möglichst viele schöne Stunden auf dem Bike !
      MERCI 😊 es freut mich immer wieder, wenn ich mit meinen Beiträgen hier etwas Lesespass liefern kann. Aber Bilder sagen ja mehr als tausend Worte und da kann ich mit dem Fotografieren wunderbar eines meiner weiteren Hobbies mit dem Biken verbinden. Das Schreiben fiel mir da anfangs schon etwas schwerer, damit war ich in der Schule immer auf Kriegsfuss. Zum Glück gibt es hier aber keine Noten und mit einem guten Singlemalt in der Hand schreibts sich doch gleich viel leichter 😄

      Liebe Grüsse und bis hoffentlich bald einmal onTrail 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.