Sven

29. März 2019

Mont Avril

Am letzten Tag in Lourtier geht es hoch hinaus, mit dem Mont Avril steht heute der zweithöchste Gipfel der Saison auf dem Programm. Auch beim Morgenessen benehmen sich die Inselaffen daneben, der Hotelier und ich schütteln nur den Kopf und sind froh als diese endlich abreisen. Ich lade das Bike ins Auto und fahre durch die malerischen Dörfchen weiter das Val de Bagnes hinauf. Unterwegs nehme ich noch einen italienischen Anhalter mit, der das gleiche Ziel hat. Je weiter man das Tal hinaufkommen desto schmaler wird es, bis man schliesslich vor der riesigen Staumauer stehen. Der Lac de Mauvoisin ist […]
21. März 2019

Cole de Mille spécial

Am zweiten Tag im Val de Bagnes möchte ich dem Cole de Mille einen Besuch abstatten und wie ihr euch sicher denken könnt, wird es dabei nicht bei der Standardversion bleiben. Zuerst muss ich am Morgen aber nach Le Châble, um die Medikamente im Notfallset wieder aufzustocken. Zum Glück spricht die nette Apothekerin Deutsch und gibt mir die benötigten Medikamente auch ohne Rezept, so bin ich für alle Fälle gerüstet und der heutigen Tour steht nichts mehr im Wege. In Versegères parkiere ich das Auto und beginne den langen Aufstieg zum Col de Mille, von welchem mich gute 1500 Höhenmeter […]
13. März 2019

Glacier de Corbassière

Nach den genialen Tagen im Engadin ging die Reise weiter ins Val de Bagnes. Den unteren Teil des Wallis hatte ich bisher kläglich vernachlässigt, höchste Zeit dies zu ändern. Meine Bloggerkollegen haben mich mit ihren Eindrücken aus diesem schönen Tal schon öfters gluschtig gemacht und ein paar interessante Touren waren schnell gefunden. Auf den Hotspot Verbier hatte ich keine Lust und fand schlussendlich etwas weiter hinten im Tal in Lourtier eine schöne Übernachtungsmöglichkeit. Das Hotel La Vallée ist seit mehreren Generationen in Familienbesitz und ist voll und ganz auf Biker ausgerichtet. Der Chef des Hauses ist selbst auf dem Bike […]
28. Februar 2019

Die schöne Teufelin

Meine erste richtige Bikebergsteigertour, wo das Bike über eine längere Strecke getragen werden musste, führte mich vor ziemlich genau drei Jahren auf die Diavolezza. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich damals von der hochalpinen Gletscherlandschaft dort oben geflasht war. Höchste Zeit der schönen Teufelin wieder einmal einen Besuch abzustatten. Heute schenke ich mir den ersten Teil und lasse mich im roten Bähnchen gemütlich durch das Val Bernina bis zur Talstation chauffieren. Die Wanderer steigen jetzt in die Seilbahn um und für mich beginnt der lange Aufstieg, denn auch diese Bahn nimmt keine Biker mit. Ich finde dies hier […]
21. Februar 2019

Auf den Spuren der Vertriders

Auf die heutige Tour freue ich mich besonders und bin gespannt, was mich erwarten wird. Kurz bevor ich ins Engadin abreiste, schickte mir David den Link zu diesem Video der legendären Vertriders. Mit offenem Mund sass ich vor dem Bildschirm und mir war sofort klar, da muss ich auch hinauf. So setze ich mich an meinem dritten Tag im Engadin ins Auto und fahre ein Stück weit den Seen entlang. Auf dem Parkplatz stelle ich mein Binfordmobil ab, lade das Bike aus und kann schon einen ersten Blick auf den Gipfel erhaschen. Bis ganz nach oben gilt es heute rund […]
13. Februar 2019

Piz Padella

Am zweiten Tag in Pontresina wage ich mich in das Revier der Bähnlibiker vor. Durch den Stazerwald fahre ich nach St. Moritz und stürze mich dort in das sonntägliche Getümmel. An der Mittelstation der Chantarella-Bahn ertönt laute Partymusik und ich muss mir neben all den vollmotivierten Bikern einen Platz in der Standseilbahn erkämpfen. Oben angekommen stürzen sich die meisten gleich wieder in die Tiefe, nur ein paar wenige tun es mir gleich und schlagen aus eigener Kraft den Weg zur Chamanna Saluver ein. Vorbei an dem hässlichen Speichersee geht es nach oben zu der Hütte mit dem markanten Baumstumpf. Den […]
6. Februar 2019

Bündner Wappentiere

Auf die Tage im Engadin freue ich mich immer besonders. Wie auch ins Tessin fahre ich nur einmal pro Jahr dorthin, da der Anfahrtsweg doch etwas länger ist. Letzten August stand wieder einmal das Oberengadin auf dem Plan, nachdem ich die vergangenen beiden Jahre im Unterengadin und Val Müstair verbrachte. Das Hochtal mit den Seen und vergletscherten Berggipfel habe ich seit meinem ersten Besuch ins Herz geschlossen, für mich eine der schönsten Gegenden der Schweiz. Nicht wirklich schön hingegen ist St. Moritz, eine hässliche Betonwüste für die selbsternannte Elite. Da bevorzuge ich lieber Pontresina, das historische Bergsteigerdorf mit den traditionellen […]
28. Januar 2019

Arosa-Days

Arosa war bis anhin ein weisser Fleck auf meiner Bikekarte, es hat eher das Image einer Bähnlibikeregion und ich hatte dort keine wirklich hohe Ziele im Visier, darum hatte ich es bisher immer links liegen lassen. Nichtsdestotrotz hat es aber auch dort ein paar Trails, welche ich unbedingt einmal fahren wollte. So machte ich mich Mitte Juli auf dem Weg ins Schanfigg, wo am Ende des Tales auf rund 1800müM der einstige Luftkurort liegt. Bis Chur gestaltet sich die Fahrt in meiner unklimatisierten Kiste saunamässig, aber je höher ich durch das Tal aufsteige, desto angenehmer wird es. Peter Frampton dröhnt […]
21. Januar 2019

Fäätbike Zermatt

Fatbiken im Schnee, das wollte ich schon lange einmal ausprobieren, letzten Freitag war es endlich soweit. Beat Habegger kenne ich vom Bike-Meet her und wir haben uns immer mal wieder getroffen, wenn ich in Zermatt war. Seit letztem Winter bietet er Fatbiketouren an, bei Tageslicht aber auch als Nightride. Leider wurde bei mir letztes Jahr nichts daraus, da ich durch meinen Sturz und die daraus resultierende Zwangspause ausgebremst wurde. Als ich morgens um 10 Uhr in Zermatt eintreffe ist es zünftig kalt, während oben im Skigebiet die Sonne scheint, kommen um diese Jahreszeit im Tal nur wenige Sonnenstrahlen an. Wir […]
30. Dezember 2018

Zeit zurückzuschauen

Es ist an der Zeit zurückzuschauen auf eine nur schwer in Worte zu fassende Saison, besser geht es wohl kaum mehr. Nach dem Winter mit rekordverdächtigen Mengen an Schnee hatte ich so meine Bedenken, ob dieser sich in den hohen Lagen überhaupt noch rechtzeitig zurückziehen wird. Was dann folgte kann man getrost als Jahrhundertsommer bezeichnen, Sonne und Hitzetage ohne Ende. Was des Bikers Freud ist aber des anderen Leid. Während in den kühlen Höhen ideale Bikebedingungen herrschten, ächzten die restliche Lebewesen in den tieferen Lagen unter der Hitze und die ausbleibenden Niederschläge führten vielerorts zu prekären Situationen. Ein Vorgeschmack auf […]
21. Dezember 2018

Zweitville

Den regelmässigen Lesern wird es sicher schon aufgefallen sein, dass ich seit ein paar Monaten auf einem neuen Bike unterwegs bin. Es kommt wieder aus dem Allgäu und ist ebenfalls grün mein Zweitville. Ende letzten Jahres fing ich mir ja bei einem an sich harmlosen Sturz eine heftige Delle am Oberrohr ein. Liteville bot mir darauf im Zuge des Crash-Replacements entweder einen neuen Mk12-Hauptrahmen oder ein Mk14-Frameset zu äusserst interessanten Konditionen an. Da musste ich nicht lange überlegen, suchte ich doch schon länger nach einem Kaufgrund für die neuste Evolutionsstufe des 301. So konnte ich die Zweit während der verletzungsbedingten […]
12. Dezember 2018

Biketragesysteme (Teil 2)

Hütchenspiel oder Brettspiel, das ist hier die Frage. Anfang des Jahres habe ich mir zwei Biketragesysteme zugelegt und über deren unterschiedliche Ansätze in Teil 1 des Vergleiches berichtet, die Ergebnisse des Praxistestes bin ich noch schuldig. Nach einer intensiven Saison ist es jetzt an der Zeit ein Fazit zu ziehen und zu berichten, wie sich die beiden Tragesysteme im Alltag bewährt haben. Leichter wird das Bike damit nicht, soviel schon mal vorweg, aber es trägt sich deutlich angenehmer. Kein Drücken und Zwicken mehr in der Schulter, auch wenn sich die nicht fahrbaren Höhemeter wieder einmal im vierstelligen Bereich bewegen. Ausserdem […]