Technikkram

1. Juni 2015
Bike, eat & sleep
18. Mai 2015
Lema und Tamaro im Doppelpack
24. Juni 2015
 
Seit unserem super Tessin-trip, bin ich eigentlich nur noch mit dem Hardtail auf den heimischen Trails umhergeflitzt. Bis auf gestern, da war ich mit Alex am Gempen unterwegs und habe doch tatsächlich zwei neue Trails runter nach Dornach kennen gelernt, welche schon fast etwas Alpinfeeling aufkommen liessen. Infolge Mangel sonstiger Neuigkeiten, berichte ich darum hier mal wieder etwas über den neusten Technikkram, der sich in letzter Zeit angesammelt hat.
 
 
Garmin Edge 500: Da ich an meinem Hardtail für die heimischen Runden nicht immer das recht klobige eTrex montieren möchte, habe ich mir noch einen kleinen Fahrradcomputer geholt. Viel gibt es dazu nicht zu sagen, das Teil ist einfach zu bedienen und macht genau was es soll, nämlich die gefahrenen Strecken loggen und Distanz/Höhe/Zeit anzeigen.

Weniger erfreuliches habe ich hingegen von meinem eTrex30 zu berichten. Letzte Woche wollte ich wieder einmal ein Firmwareupdate machen, was vorerst auch klappte. Nur startet es seither leider nicht mehr auf, es kommt nur noch kurz das Logo und dann schaltet es sich wieder aus. Auch ein Downgrade auf eine ältere Firmware brachte nichts und ich musste es zu Garmin einschicken. Zum Glück habe ich als Ersatz noch mein altes Vista-HCx und Garmin hat mir versprochen, dass ich es nach einer maximalen Durchlaufzeit von drei Tagen wieder zurückhaben sollte.

Canon EOS-M: Meine kleine Canon PowerShot-S100 ist schon etwas in die Jahre gekommen und hat leider einen kleinen Sensorfleck, darum wollte ich sie schon länger ersetzen. Da kam mir das Angebot der EOS-M (im Packet mit dem 22er Pancake-Objektiv) gerade gelegen. Die S100 macht zwar auch recht gute Bilder, aber es ist und bleibt halt eine Kompactcam und die DSLR ist mir einfach zu gross für auf Biketouren. Diese Lücke füllt jetzt die EOS-M und die 22er Festbrennweite ist für Landschaftsaufnahmen optimal. Der einzige Punkt den ich bis jetzt bemängeln muss, ist das Touchscreen-Display. Dies ist mit Langfingerhandschuhen nicht so einfach zu bedienen, mit etwas Übung geht es aber einigermassen. Als Tasche für die neue Cam habe ich mir die Dashpoint-20 von Lowepro geholt. Diese lässt sich vorne am Rucksackträger befestigen und man hat somit die Kamera immer griffbereit.

Spot Gen3: Im Sommer bin ich ja öfters mal alleine in den Bergen unterwegs, auch dort wo kein Handynetz vorhanden ist. Darum dachte ich mir, wäre es vielleicht nicht das dümmste, anstatt immer nur in neue Bikes auch mal in die Sicherheit zu investieren. Deswegen habe ich mir jetzt das Spot Gen3 angeschafft, um im Notfall auch in Gebieten ohne Handyempfang Hilfe holen zu können. Im Notfall reicht ein Tastendruck und die genauen Koordinaten werden via Satellit an das internationale Notrufzentrum GEOS gesendet, welches dann die örtlichen Rettungsdienste (z.B. Rega) aufbietet. Das Gerät bietet noch weitere Funktionen wie permanentes Tracking oder das Versenden von vordefinierten Nachrichten, welche ich aber eher weniger benötige. In der Anschaffung ist es mit 140CHF nicht mal so teuer, dazu kommen dann aber noch 112Euro Servicegebühr pro Jahr. Wie bei der Adrenalinspritze gegen allergische Reaktionen, hoffe man es nie gebrauchen zu müssen, ist jedoch froh für den Notfall gerüstet zu sein.
 

4 Kommentare

  1. rotscher sagt:

    Den Gedanken mit dem Spot Gen3 hatte ich auch schön öfters. Konnte mich bis jetzt aber nicht durchringen. Lohnt sich so etwas für die Trainings zu Hause und die paar Bergtouren wo ich alleine unterwegs bin? Oder ist es übertrieben? Reicht nicht das Natel oftmals? Immer diese Fragen 🙂
    Und zum Dashpoint-20. Wo hast du diesen gekauft? Suche auch noch so etwas in dieser Art für meine Systemkamera. Kannst mir auch ein Mail schicken. Danke!

  2. marco sagt:

    ah sieh an, die Canon doch endlich ausgepackt 😆 😉
    Edge500, hast Du auch so lange Wartezeiten bis die Satelliten Verbindung steht ? dass längste war mal 4 Minuten, bei mir. Die vorgegebenen 30sek. hab ich sehr selten bis nie.

    • Sven sagt:

      Ja, gut abgehangen habe ich sie im Tessinurlaub in Betrieb genommen 😆

      Ist mir auch aufgefallen, das Edge500 braucht viel länger als das eTrex, bis es Satellitenverbindung hat. In 30sec hat es meins glaub auch noch nie geschafft und wenn es dann Verbindung hat, dauert es oft nochmals ne Weile, bis die Höhe über Meer auch stimmt.

  3. blackCoffee sagt:

    Wenn man fährt dauert es sehr lange bis die Verbindung steht. Kurz anhalten wirkt manchmal Wunder 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.