Tsaté plaisir 15. April 2021
Ein unverhoffter Kaffeeklatsch am schönen Bergsee, Plaisir-Biken mit gleichgesinnten Litevillianern, nicht mehr enden wollende Traumtrails und leckere Pilzschnitzel, der letzte Tag im Eringertal hielt einige Überraschungen bereit.
 
Tsaté plaisir 15. April 2021
15. April 2021

Tsaté plaisir

Am dritten Tag im Val d’Hérens habe ich mir eine Spitze hoch über Les Haudères als Ziel ausgesucht. Diese steht schon länger auf meiner Wunschliste und das Bild von Rotscher hat mich in dem Wunsch bestärkt, das Bike dort hinauf zu schleppen. Das kurze Stück bis nach Les Haudères ist optimal um die Beinmuskulatur etwas aufzuwärmen, bevor es an den langen Aufstieg geht. Für die nächsten 900 Höhenmeter geht es nun konstant aufwärts, zuerst auf Asphalt und später auf einem Alpsträsschen. Ich bin dabei so in Gedanken versunken, dass ich prompt den Abzweiger auf den Wanderweg verpasse und wieder ein […]
26. März 2021

Glacier d’Arolla

txt1 Nach der gestrigen Schleppertour über den Col de Riedmatten gehe ich es heute etwas gemütlicher an, es steht ausnahmsweise einmal kein hoher Gipfel oder Pass auf dem Programm. Ich möchte einfach ein bisschen die schöne Gletscherwelt geniessen, eine Genuss-Explorertour im hintersten Winkel des Arollatals sozusagen. Ich starte wieder beim Hotel Mont Collon und fahre auf dem Kraftwerkssträssche der Borgne d’Arolla entlang bis zur Wasserfassung. Jetzt beginnt der Aufstieg aus dem Gletscherbett des Bas Glacier d’Arolla, welches an der Abbruchkante mit wunderbaren Sandstrukturen das Auge zu begeistern weiss. Beim Blick in Richtung Arolla kann ich die Sternstunde und die Roten […]
13. März 2021

Riedmatten spécial

Nachdem ich dort vor zwei Jahren mit der Sternstunde eine meiner schönsten Biketouren gefahren bin, war es nur eine Frage der Zeit, bis ich dem Tal der Kampfkühe erneut einen Besuch abstatte. Nach den Tagen in Pontresina ist es jetzt wieder soweit und ich mache mich auf den Weg nach Evolène, wo ich am Ausgang des pittoresken Dorfes wieder die gleiche Wohnung wie schon beim letzte Mal gebucht habe. Der Col de Riedmatten steht schon lange auf meiner Wunschliste, aber auf die lange Anfahrt von Evolène aus habe ich keine Lust. Da muss es doch noch eine andere Möglichkeit geben, […]
3. März 2021

Prickelndes Finale

Nach der Völlerei von gestern Abend, habe ich am Morgenbuffet noch gar keinen richtigen Appetit und begnüge mich mit etwas Müesli und Kaffee. Heute möchte ich nochmals die Tour zu den Bündner Wappentieren unter die Reifen nehmen, auf welcher es mich vor zwei Jahren verschiffte. Die Einrollstrecke nach La Punt führt durch den Schatten und ich merke fröstelnd, dass sich der Sommer so langsam verabschiedet. Mit dem schönen Seitental kommt dann auch die Sonne zurück und in Kombination mit der Steigung fliessen schon bald die ersten Schweisstopfen. Bartgeier entdecke ich auch heute keine, aber dafür jede Menge Schafe, die mir […]
18. Februar 2021

Piz Languard

Zweiter Tag in Pontresina, über Sinn oder Unsinn meines heutigen Unterfangens lässt sich streiten und es fällt wohl eher in die zweite Kategorie. Nachdem ich mich in der Bäckerei mit Engadiner Nusstorte eingedeckt habe, geht es los auf den Good-Morning-Trail. Dieser führt mich mit Blick auf den Morteratschgletscher durch den wunderbar duftenden Wald. Ich folge weiter dem Bernina-Express bis zum historischen Berninahaus, wo ich ins Val da Fain abbiege, welches für seine prächtige Alpenflora bekannt ist. Hier war ich vor ziemlich genau fünf Jahren auf meiner Tour über die Forcola Minor das letzte Mal unterwegs, aber im Gegensatz zu damals, […]
28. Januar 2021

Dreifach-Wasserscheide

Nach dem Abstecher ins Lötschental, lasse ich das schlechte Wetter vorüberziehen und mache mich anschliessend auf den Weg nach Pontresina, ein fester Punkt im alljährlichen Gourmet-Bikekalender. Es ist jeweils wie ein Heimkommen, wenn ich im Hotel Rosatsch einchecke und ich freue mich schon auf das Rundum-Verwöhnprogramm, welches mich hier die nächsten paar Tage erwarten wird. Am ersten Tag begebe ich mich erneut auf die Spuren der Vertriders, auf welchen ich schon vor zwei Jahren unterwegs war. Ich parkiere das Auto unten am Seeufer und nehme das erste fahrbare Stück in Angriff. Auf dem Alpsträsschen geht es hoch zum Heididorf, wo […]
23. Dezember 2020

Was für ein Jahr

Was für ein Jahr zwischen Lockdown und Gipfelglück, eine mikroskopisch kleine organische Struktur bringt unser auf stetiges Wachstum getrimmtes System beinahe an den Zusammenbruch und die Komikertruppe in Bern reagiert darauf planlos mit immer neuen fragwürdigen Massnahmen. Ich hätte mir im Traum nicht vorstellen können, dass wir hier in der Schweiz einmal so krass in unserer persönlichen und unternehmerischen Freiheit eingeschränkt werden. Mit dem Frust zu dem Thema könnte ich mehr als einen Blogbeitrag füllen, aber widmen wir uns mit dem Biken doch lieber Dingen die uns Freude bereiten, denn dies unser liebstes Hobby kann uns zum Glück der glatzköpfige […]
2. Dezember 2020

Einigs Alichji

Leider schon wieder der letzte Tag im Leetschntall und für heute hat sich spontan der Michi angekündigt. Da wir uns kürzlich in Leuk schon nur schnell gekreuzt haben, ist dies für mich ein willkommener Grund um morgens etwas länger liegen zu bleiben und erst die 10:25 Gondel zu nehmen. Auf der Lauchernalp gibt es erst einmal einen Kaffee, denn wir haben viel zu plaudern bei unserem ersten Treffen in der realen Welt. Anschliessend nimmt Michi den Trail talwärts und ich orientiere mich bergwärts meinem heutigen Ziel des Tages zu. Dieses heisst Einigs Alichji oder auch einfach Niwen, wie der Hausberg […]
 
    • Sven zu Tsaté plaisirIch weiss zwar nicht wie es auf der anderen Seite des Col du Tsaté aussieht, aber meiner Meinung nach ist es die wohl schönste Möglichkeit für Biker wie uns, um vom Val Moiry ins Val d’Hérens zu gelangen.
    • Sven zu Tsaté plaisirGenau, die Frage ist nicht ob, sondern nur wann es zu einer (jetzt) knackfreien Wiederholung kommt 😃
    • blackCoffee zu Tsaté plaisirDer ist auch schon lange auf meiner Liste - danke für den schönen Bericht...
    • ROTSCHER zu Tsaté plaisirRichtig cool 👍 ... aber schade hattet ihr die Spitze nicht erklimmen können. Das schreit nach einer Wiederholung 😎 Und ja ... die Litevilles sind tatsächlich nicht geschaffen zum aufwärts fahren. Sie lassen sich dafür hervorragend tragen, ohne zu knacken 🤣
    • Sven zu Monte Gambarogno e PaglioneIch habe das Stück von Monti di Gerra bis Casenzano in knackiger aber guter Erinnerung, typischer Ticino Tech-Flow halt 😄 ... ist aber schon ein Weilchen her und kann gut sein, dass sicher der Zustand des Weges seither verändert hat. Von der Alpe Cedullo nach Vairano runter empfand ich auch als etwas einfacher.