Back to the Roots

Weil es so schön war gerade noch einmal. Nach der Varneralp am Samstag, hatte ich am Montag noch meinen letzten Ferientag eingezogen und bin erneut dem Ruf des Indiansummers ins Wallis gefolgt. Diesmal startete ich beim Bahnhof Brig in Richtung Belalp. Der Südhang war schon frühmorgens wunderbar sonnenbeschienen und es dauerte nicht lange, bis die ersten Schweisstropfen flossen. Bei konstanter Steigung und fast ohne Verkehr erkurbelte ich mir die ersten paar hundert Höhemeter bis Blatten, wo es Kaffee und Schoggigipfeli gab.

1031_4

Frisch gestärkt machte ich mich anschliessend an die zweite Hälfte des Aufstieges. Auf der Belalp war ich dann fast mutterseelenallein, da die Bahn wegen Revision schon geschlossen hatte. Ich fuhr weiter vor bis zum Aletschbord, von wo man einen schönen Blick auf die Gletscherzunge und den Aletschwald hat. Auch die Station Bettmerhorn, von wo aus ich diesen Sommer zu der Tour dem Alteschgletschertour entlang startete, sah man von dort aus gut.

Varneralp im Indian Summer

1029_9
Im Gegensatz zu letztem Jahr, beglückte uns der Herbst heuer leider nicht mit konstant gutem Wetter und an den wenigen schönen Wochenenden, kam ich auch kaum zum Biken. Dafür gab es umso mehr Tage mit Frust im Job. Ich brauchte dringend etwas Medizin in Form von Trails und Sonne. Darum flüchtete ich am letzten Wochenende ins Wallis, wo aktuell schönster Indian Summer herrscht. Ich startete am Morgen bei frischen Temperaturen in

Augstbordhorn

0909_9
Für Tagestouren ins Wallis eignet sich für mich vor allem die Gegend um Visp/Brig, da ich dank dem Basistunnel in gut zwei Stunden dort bin. Diesmal habe ich mir das Augstbordhorn ausgesucht, auf welches ich letztes Jahr durch Rotschers Beitrag aufmerksam geworden bin. Da die Bahn nach Eischoll gerade wegen Revision ausser Betrieb war, nahm ich die Seilbahn nach Unterbäch und mit mir eine ganze Walliser Primarschulklasse, welche jedes

Nanzlicke und Nesseltal

0913_13
Für meinen letzten Ferientag hatte ich mir eine etwas eher gemütliche Tour ausgesucht. Ich fuhr mit der Bahn bis nach Stalden und von dort aus mit der kleinen Seilbahn weiter nach Gspon, wo ich auf 1900müM in den Biketag startete. Schon bald hatte ich die paar Häuser hinter mir und fuhr auf dem Höhenweg rüber zum Gibidumpass. Der Weg war recht einfach zu fahren, flüssige Abschnitte wechselten sich mit kleinen Anstiegen ab und ich

Hohtürli Blüemlisalphütte

0907_13
Blüemlisalp an em Summertag, nachdäm i ha ä Biketour gmacht ... dieser wunderschöne Tag begann am Morgen in Reichenbach, wo ich mein Binford-mobil parkte und mich auf meinem 301 in Richtung Kiental auf den Weg machte. Das Wetter hätte nicht schöner sein können, die Temperaturen angenehm frisch und ich hatte schon bald die Gemeinde Kiental erreicht. Von dort ging es weiter nach hinten ins Kiental bis zum Tschingelsee. Dieser